Kooperation mit dem außerschulischen Lernort „Tier- und Pflanzenpark Fasanerie Wiesbaden“

Blick in die Zukunft

Im Januar 2022 starten wir in ein neues Projektabenteuer: Unseren teilnehmenden Schulen sowie allen anderen interessierten Gruppen werden wir ab diesem Jahr die Teilnahme am Projekt an einem außerschulischen Lernort anbieten können. Hierbei handelt es sich um den Tier- und Pflanzenpark Fasanerie in Wiesbaden, der für viele Schulen aus dem Rhein-Main-Gebiet mit öffentlichen Verkehrsmitteln (gut) zu erreichen ist.

Wozu eine Kooperation mit einem außerschulischen Lernort? – Draußen, außerhalb der bekannten „Schulwände“, lernt es sich meist einfacher und ungezwungener. Es können außerdem Projektaspekte erarbeitet werden, die sich auf dem eigenen Schulgelände (noch) nicht umsetzen lassen.

Was bietet die Fasanerie? – In enger Zusammenarbeit werden sich im Laufe des Jahres 2022 mehrere Flächen entwickeln, die im Zuge der praktischen Module des Projektes genutzt werden könnten. Es wird einen „Wildbienengarten“ geben, der den Umgestaltungsaspekt an Schulen visuell greifbar macht. Zudem wird eine größere Monitoring-Fläche mit dem regionalen Saatgut des Projektes angelegt („Hummelwiese“), die der vergleichbaren Forschung dienen kann: Welche Unterschiede zum eigenen Schulgelände lassen sich erkennen und warum?

Wir sind gespannt und freuen uns sehr auf eine produktive Kooperation!

Wildbienengarten (Stand Mitte April 2022): Auch hier schreiten die Arbeiten voran!
Für unsere schulischen Hochbeete ist ein geeigneter Platz gefunden. Dieser wird mit einer Sandfläche unterlegt, die für alle unterirdisch nistenden Wildbienen, z.B. Mai-Langhornbienen, eine geeignete Kinderstube bieten soll.
Im Hintergrund stehen unsere Nisthilfen für alle oberirdisch nistenden Wildbienen, z.B. Mauerbienen.

Hummelwiese (Stand: März 2022): Der Boden ist frisch gefräst und wird für die Aussaat unserer regionalen Saatgutmischung startklar gemacht.
Stand Dezember 2021: Wildbienengarten (links) und Hummelwiese (rechts)