Wildbienenfreundliche Lebensräume schaffen

In einem wildbienenfreundlichen Garten sollte ein vielfältiges Blütenangebot von Frühjahr bis Herbst vorhanden sein, da in diesem Zeitraum Wildbienen aktiv sind. Manche Wildbienenarten (ca. 30%) haben bei ihrer Nahrungssuche einen engen Speiseplan und sind auf ein Pollenangebot bestimmter Pflanzenfamilien, -gattungen oder sogar -arten angewiesen (oligolektisch). Deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, verschiedene Pflanzenarten anzupflanzen. Flexiblere Arten, wie Hummeln, sind polylektisch.

Den eigenen Garten wildbienenfreundlich zu gestalten ist aber gar nicht so schwer, wie es sich anhört! Wenn Du folgende Tipps beachtest, freuen sich nicht nur Wildbienen:

  • Pflanzt heimische Blütenhecken oder Stauden
  • Verwendet regionales Saatgut und torffreie Erde
  • Verzichtet auf den Einsatz von Pestiziden
  • Achtet darauf, Pflanzen mit ungefüllten Blüten zu pflanzen. Gefüllte Blüten versperren Wildbienen den Weg zu Pollen und Nektar.
  • Eine kleine unaufgeräumte Ecke im Garten reicht aus, um hier einen naturnahen und wilden Lebensraum anzulegen
  • Lasst im Winter Pflanzenstängel stehen und Laub liegen
Saatgut
Folgende Pflanzen sind im Wildbienenbuffet des Projektes enthalten und eignen sich sowohl für spezialisierte als auch nicht spezialisierte Wildbienen:
Wilde Möhre
Wiesen-Platterbse
Wiesen-Margerite
Rundblättrige Glockenblume
Gewöhnl. Natternknopf
Gemeine Schafgarbe
Gemeine Wegwarte
Wiesensalbei
Klatschmohn
Skabiosen-Flockenblume
Fotos: Pixabay/CC0 & AG Didaktik der Biologie